Das Haus

etwas Historie .......

Der Hof wurde 1842 erbaut. Diese Jahreszahl ist zumindest über dem ehemaligen Schweinestall eingemeißelt und legt somit diese Vermutung nahe. Er diente dann, wie uns ein Nachbar erzählte, zwei Familien nämlich zwei Brüder die zwei Schwestern geheiratet hatten, als Lebensgrundlage. Der Hof wurde bis 1963 bewirtschaftet und danach, aus welchen Gründen auch immer, verkauft. Ab und zu schaut einer der früheren Bewohner, ein inzwischen älterer Herr der noch auf dem Hof geboren wurde, vorbei und erzählt wie es früher auf dem Hof ausgesehen hatte ......

In den letzten Jahrzehnten wechselten die Besitzer recht häufig und jeder hinterließ so seine Spuren an Haus und Hof und das nicht immer zum Besten.

Seit 1992 ist es in unserem Besitz und wir versuchen seitdem diese Altlasten zu tilgen, die Wiesen zu rekultivieren und das Haus zu renovieren. Dank der Hilfe einiger Freunde haben wir jetzt einen Teil des Hauses in einem Zustand, den wir nicht zu verstecken brauchen. Aber jeder der sich auf ein so altes Haus eingelassen hat wird bestätigen können, fertig wird man damit nie .......

Neben den Arbeiten am Haus, können wir auch schon einige Fortschritte um das Haus vorweisen. Gegen Sonne und Regen haben wir vor dem Haus einen Pavillon errichtet unter dem wir, sobald die Witterung es zuläßt, am liebsten schon das Frühstück zu uns nehmen.


Auch haben wir dort schon manchen netten Abend bei Rotwein, frischem Flammkuchen oder Gegrilltem verbracht.

Wem das Feuer im Gartengrill zu dekadent erscheint, oder für echte Lagerfeuerromantik, haben wir auch noch eine Feuerstelle unter freiem Himmel auf der Wiese vor dem Haus. In einer klaren Nacht kann man dort den Sternenhimmel betrachten der sich, durch die völlige Dunkelheit ringsumher, ungewohnt klar abzeichnet. Selbst die Umlaufbahn künstlicher Objekte konnten wir in einer Sommernacht am Lagerfeuer mit bloßem Auge beobachten.

Danksagung

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen großen und kleinen Helfern bedanken, ohne deren Hilfe dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.
Die folgende Galerie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit ....

Die Helfer

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.

.... noch eine Anekdote

Immer wieder kommen Spaziergänger auf den Hof und outen sich dann manchmal als frühere Bewohner des Hofs. So auch im Sommer 2009 ........
Eine Gruppe Besucher erschien am späten Vormittag, angeführt von einem älteren Herren.
Er erzählte uns in gebrochenem Englisch daß er als kleiner Junge hier auf dem Hof bei seiner Großmutter gelebt hatte. In seinem Gefolge war ein englisches Fernsehteam und er bat uns um die Erlaubnis auf dem Hof ein paar Aufnahmen zu machen. Das Interesse der Engländer am Hof erklärte er mit folgender Geschichte:
Gegen Kriegsende versteckte seine Großmutter für ein paar Wochen 5 englische Fallschirmjäger die von ihrer Einheit getrennt wurden. Das Fernsehteam drehte nun eine Dokumentation über diese SAS Einheit und deren Schicksal..........
Nebenbei erfuhren wir noch ein paar Kleinigkeiten über das Leben und den Alltag zu dieser Zeit auf dem Hof.
Und tatsächlich traf zwei Wochen später ein Brief aus England bei uns ein mit der Bitte die Aufnahmen schriftlich zu genemigen.